Paul Heinrich Ebell

                 
           

Das um 1974 entstandene vorliegende Werk erinnert in seiner architektonischen Ausprägung stark an Schloss Kisslegg im Allgäu, wo zeitgleich in der dortigen Schlosshofgalerie eine Ausstellung des 1908 in Berlin geborenen Künstlers stattfand. Charakteristisch für Ebells Bildwelten ist der lyrisch-romantische Grundzug, der Reales ins Geheimnisvolle entrückt und die Welt der Träume und Symbole wiedergibt. Ausdruck seiner poetischen Haltung bilden die weichen Farbklänge, wobei aus der typisch dunkeltonigen Farbigkeit lichtgesättigte Flächen und Formen aufleuchten. Im Geiste der geometrisch abstrahierten Malerei Paul Klees dominieren Empfindungen über Reflexionen. Trotz ihres erzählerischen Gehalts gleiten die erschaffenen Idyllen im Werk Ebells nie ins Illustrative oder Anekdotische ab.

 

 
 

 

 

 

 
 
 
 
 
 

Paul Heinrich Ebell

Vor einer Galerie, 1974/75, Öl auf Holz

           
  [ HOME ]  
  <<

<

>

>>