Anton Stankowski

                 
           

Anton Stankowski, 1906 in Gelsenkirchen geboren, zählt zu den deutschen Pionieren des Konstruktivismus und der konkreten Kunst. Nach Lehr- und Gesellenjahren als Kirchenmaler und dem Studium an der Folkwangschule in Essen, widmet er sich während seiner Tätigkeit als freischaffender Graphiker in Zürich lebend der Weiterentwicklung konkret-konstruktiver Ausdrucksmöglichkeiten. Er lehnt eine grundlegende Unterscheidung zwischen angewandter und freier Kunst ab. Mit dem 1960 erstmals verwendeten Schrägelement, das mit senkrecht oder waagrecht angeschnittenen Enden seinen Einsatz auch in der modernen Werbegraphik findet, legt er den Grundstein für sein bis heute gültiges Gestaltungsprinzip. Der Komposition „Geviertelt“ liegt ein komplexes System aus exakt aufeinander abgestimmten Farb- und Formverhältnissen zu Grunde. Bestimmender Eindruck sind die diagonal gestaffelte Bänder mit ihren harten Farbwechseln, die nicht nur diagonal, sondern auch horizontal verlaufen. Diese präzise durchgehaltenen Farbreihungen mit optischem Umkehrprozess machen aus der gesamten Komposition eine Art Vexierbild, in dem das Auge des Betrachters je nach Konzentration ständig neue Bezüge herstellen kann.

 
 

 

 

 

 
 
 
 
 
 

Anton Stankowski

Geviertelt, 1990, Acryl auf Leinwand

           
  [ HOME ]  
  <<

<

>

>>